Zeit der Ruhe erweitert den Horizont

Nutze die Zeit um den Jahreswechsel und nimm dir einige Stunden für dich alleine.  Ohne jede Ablenkung solltest du dich mit dir, dem abgelaufenen Jahr, deiner gegenwärtigen Situation und deinen Zielen für 2021 auseinandersetzen.

“In der Ruhe liegt die Kraft”

Die Zeit der Ruhe schafft neue Möglichkeiten. Im normalen Alltagseinerlei ist es kaum möglich den dafür nötigen gedanklichen Abstand zu schaffen. Manche Autoren empfehlen auch alleine, oder zusammen mit dem Führungsteam einer Firma einige Tage in Klausur zu gehen, alleine mit dem Ziel neue Möglichkeiten für das kommende Jahr zu erarbeiten.  Wie dieser Prozesse aussehen kann, ist von Autoren wie Kobjoll, Merath und anderen hinlänglich beschrieben worden.

In diesem Blog Beitrag soll es aber nicht um das Team und umfangreichere Zielfindungs-Arbeit gehen, sondern in erster Linie um dich als Chef. Ich bin der Ansicht, dass zuallererst der Chef reflektieren und Perspektiven entwickeln muss. Ein Chef der sich keine neuen  Perspektiven vorstellen kann, abseits eingefahrener Pfade, wird dies kaum bei seinem Team sehen.

Wenn keiner im Unternehmen wirklich weiß, wohin der Weg gehen soll und was die Erfolgsprinzipien und Werte des Unternehmens sind, dann wird es schwer bis unmöglich wirklich und dauerhaft erfolgreich zu sein. Dann wird es höchste Zeit für dich die Macht der Ziele zu nutzen.

Wie Klaus Kobjoll immer wieder gesagt hat, der Chef muss der Energielieferant und die “Steckdose” für die Mitarbeiter sein, an der sie sich aufladen können. Wie aber soll das möglich sein, wenn der Chef  nur ein Energielevel hat, das vielleicht grade mal für ihn selbst reicht. Wie aber willst du Energie und Motivation aufbauen, ohne eine Vision und eine begeisternde Zukunft vor Augen zu haben? Kobjoll sieht ein vitales Unternehmen als “Abenteuerspielplatz für Erwachsene”. Das finde, ich ist eine sehr schöne Analogie, denn es verbindet viele Aspekte, die wichtig sind.  Das Unbekannt, die Herausforderung aber auch das Spielerische und den Spaß.

Für die Reflexion und Perspektivenentwicklung reichen im Normalfall bereits einige Stunden aus. Das ist jedoch mehr als viele Unternehmer jemals für derartige Beschäftigungen aufwenden. Wenn man in dieser Aufgabe keinen Sinn sieht und sich nicht bewusst Zeit dafür nimmt, dann wird nie die Zeit dafür sein. Dabei ist genau diese Aufgabe sehr gut geeignet um sich Klarheit zu verschaffen, zu fokussieren und für neue Ziele und Möglichkeit zu motivieren. Das ist die Basis um im Weiteren, auch die Mitarbeit auf eine Erfolgs-Reise mitnehmen und sie für Neues begeistern zu können.

Probiere es aus! Mach dir Nachdenken und Reflektieren zur Gewohnheit und nimm dir wenigstens alle 3 Monate wenigstens einen halben Tag dafür. Deine persönliche und geschäftliche Entwicklung wird eine völlig neue Dynamik gewinnen, wenn du diese Gewohnheit mit noch anderen Strategien kombinierst, die ich auf dieser Seite beschreibe.

Das solltest du bedenken und deshalb solltest du als Chef Orientierung, Energie und Motivation haben und geben.

  • Gute Entscheidungen zu treffen ist ohne Ziele sehr schwer. Investieren oder sparen? Das wissen Sie dann, wenn Sie Ziele vor Augen haben. 
  • Sie als Chef oder Ihre Führungskräfte arbeiten vor sich hin. Ohne klare Ziele arbeiten Sie oft an sinnlosen Aufgaben. Wer das realisiert ist am Ende auch noch demotivieren.
  • Auch Ihre Mitarbeiter arbeiten stupide, oft nur nach Dringlichkeit Dinge ab. Um das Wichtige kümmert sich niemand. Denn niemand genau weiß, was das Wichtige ist.

Viel Spaß und viel Erfolg.