“Radikal führen” – beweglich und reaktionsfähig bleiben!

Es gibt einen fast naturgesetzlichen Kreislauf, dass lang andauernder Wohlstand und Prosperität zu Übermut, Überheblichkeit und Unaufmerksamkeit für negative Entwicklungen führt. In Unternehmen wie in Gesellschaften führt dies über kurz oder lang in mehr oder weniger schwere Krisen. Eine derartige Entwicklung kann auch den Untergang des Unternehmens bedeuten. Gesamtgesellschaftlich können wir nur wenig an solchen Tendenzen beeinflussen. Aber wie können wir bei der Unternehmensführung unbemerkte Verschlechterungen und negative Tendenzen vermeiden? 

Reinhard K. Sprenger macht in seinem Buch “Radikal führen”  einen interessanten Vorschlag: Gute Unternehmensführung muss bewusst Störungsroutinen in den Unternehmensalltag einbauen. Diese Praxis  soll darauf abzielen das Unternehmen und die Teams vor ungesunder Routine, Bequemlichkeit, Selbstgefälligkeit und  Dekadenz zu bewahren.

Der “Störungsauftrag” der Führung, wie er es nennt ist die bewusste Herbeiführung kleiner Krisen und Störungen. Dies sollen in den verschiedenen Bereichen des Unternehmens zur Revitalisierung der wirtschaftlichen Kraft beitragen. Es gilt Mitarbeiter und Prozesse aufmerksam, anpassungsfähig und reaktionsschnell zu erhalten sowie Trägheit, Überheblichkeit und zunehmende Abkehr vom Kunden und vom Markt zu vermeiden.

Unternehmen und deren Mitarbeiter müssen aufmerksam, kreativ, beweglich und leistungsbereit bleiben, sonst ist das langfristig der Anfang vom Untergang

Jeder Unternehmer oder Selbständige sollte einmal ohne Vorbehalte darüber nachdenken, das Unternehmen und die Mitarbeiter immer wieder mit neuen, gerne auch unbequemen Herausforderung zu konfrontieren. Und zwar permanent und gerade in Zeiten, wo dies am wenigsten notwendig erscheint. Nur allzu leicht passiert es sonst, besonders in traditionellen Branchen, denen es geschäftlich lange gut gegangen ist, dass alle dies für selbstverständlich erachten. Gerade, weil das Geschäft seit Jahren fast von allein lief. Die verhängnisvolle Folge Bequemlichkeit und mangelnde Flexibilität mit all ihren negativen Folgen für das Unternehmen. Schnell erlahmt die Kreativität, die Bereitschaft mehr als notwendig zu tun und der Blick für neue Kundenbedürfnisse und Marktentwicklungen.

Haben sich diese Eigenschaften in einem Unternehmen erst einmal festgesetzt ist es sehr schwer, bis nahezu unmöglich, mit den vorhandenen Mitarbeitern neuen Schwung ins Unternehmen zu bringen, oder neue Ideen umzusetzen. Das Unternehmen kann dann nur hoffen dass sich die Rahmenbedingungen für den eigenen Markt, die eigenen Kunden und Produkte nicht verschlechtern. Denn passiert dies, durch Ereignisse die ein Unternehmen nicht selbst beeinflussen kann, ist das Unternehmen zu träge um schnell genug zu reagieren. Das kann man immer wieder sehen.  Die folge sind mehr oder weniger schwere Krisen, oft finanzieller und personeller Natur, die bis zum Untergang des Unternehmens führen können. Sprenger postuliert dass es besser ist kleinere Krisen und Veränderungsdruck permanent aufrecht zu erhalten und damit zu vermeiden, das das Unternehmen überhaupt in eine größere Krise hineinrutscht, die kaum oder viel schlechter steuer- und  beeinflussbar ist.

Diesen Ansatz halte ich aus persönlicher Erfahrung für recht zielführend.  Auch im Privatbereich sollte sich jeder der reaktionsfähig und wach bleiben will, bei sich ständig ändernden Umständen, immer wieder gezielt mit neuem und ungewohntem konfrontieren. Auch und gerade wenn etwas unbequem oder ungewohnt ist. Gerade dann ist der Trainingseffekt oft am besten.  Beim Körpertraining ist es ja genau so. Auch Muskulatur entwickelt sich nur durch Anstrengung, Widerstand und Wiederholung. Und der ganze Körper bleibt am ehesten fit, wenn wir alle Muskelgruppen berücksichtigen.

Daran sollten wir künftig denken wenn wir in der Mitarbeiter- und Unternehmensführung oder persönlich wieder mal Unbequemlichkeiten und Neuem aus dem Weg gehen wollen und uns lieber in bequeme Routinen flüchten. Erfolgreich werden ist noch relativ einfach, wenn man sich an bestimmte Kriterien und Prinzipien hält. Nachhaltig und über lange Jahre erfolgreich bleiben, ist schon bedeuten herausfordernder und erfordert Strategiern wie die hier vorgestellte.

Und Lesen kann helfen, eigene Fehler zu vermeiden. Fehler die immer deutlich teurer kommen als auch das teuerste Buch kostet.

Buchempfehlungen und Lesetipps:

  • Radikal führen von Reinhard K. Sprenger
  • Der Weg zum Wesentlichen: Zeitmanagement der vierten Generation von Stephen R. Covey
  • EKS Beratungs-Handbuch für mittelständische Unternehmen: Mit Nischenstrategie zur Marktführerschaft, Bd.1
  • EKS Beratungs-Handbuch für mittelständische Unternehmen: Mit Nischenstrategie zur Marktführerschaft, Bd.2
  • Erfolgreich durch Spezialisierung: Radikal anders – radikal besser – Kerstin Friedrich
  • Das große 1×1 der Erfolgsstrategie: EKS® – Die Strategie für die neue Wirtschaft
  • Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer: Wie Sie und Ihr Unternehmen neue Dynamik gewinnen (Merath)
  • Nachhaltig führen mit gesundem Menschenverstand – Sebastian Gradinger, Robert Rösch

Siehe auch: https://www.winnerspoint.de/oft-machen-die-details-den-unternehmens-erfolg-aus/