Bist du nachtragend? Dann schadest du dir selbst…

Es gibt viele Menschen, die große Probleme damit haben anderen zu verzeihen. Sie tragen anderen irgendwelche Aussagen oder Verhaltensweisen lange nach. Dabei hegen sie, oft aus nichtigem Grund, einen diffusen Groll gegen jemanden, mit dem Sie einmal aneinander geraten sind. In manchen Fällen liegt das Ereignis bereits lange zurück.  Und es gibt nicht wenige Fälle da können sich diese Menschen nicht einmal mehr erinnern, was eigentlich die Ursache für Ihren Groll, Ärger oder gar Hass auf den anderen war!

Nachtragendes Verhalten kostet Energie, welche dir für deine Weiterentwicklung fehlt.

Oft richten Menschen dieses schädliche Verhalten auch gegen sich selbst, indem sie sich selbst ein Verhalten oder Geschehnis nicht verzeihen und etwas nachtragen. Wie schon der Begriff “nachtragend” aussagt, trägt der die Last, der sich und anderen nicht verzeihen kann.

Ärgern, Groll und Hass machen krank und arm und verkürzen das Leben

Bringt es irgendeinen Vorteil nachtragend zu sein?  Die einfache Antwort NEIN. Und dies gilt nicht nur bei unternehmerischen Sachverhalten, mindestens genauso gilt dies im privaten Bereich. In der Firma wirst du dir und deinem Erfolg schaden, wenn du Mitarbeitern, Kunden oder Lieferanten nachträgst, was Sie gesagt oder getan haben, das dir nicht gepasst hat. Und im Privaten wirst du dadurch Umstände schaffen, die keine gute Basis liefert für geschäftliche Höchstleistungen.

Der buddhistische Weisheitslehrer Thich Nhat Hanh lehrt uns, Ärger nicht zu unterdrücken oder zu verstecken, sondern ihn in die positiven Energien des Verstehens und des Mitgefühls umzuwandeln. In seinem Buch “Ärger: Befreiung aus dem Teufelskreis destruktiver Emotionen” zeigt er anhand zahlreicher Beispiele, wie sich Frustketten etwa innerhalb der Familie, oder über Generationen hinweg bilden. Thich macht deutlich, dass Freiheit die grundlegende Bedingung für Glück ist. Damit meint er aber nicht nur politische Freiheit, sondern viel mehr die Freiheit von eigenen Verhaftungen.

Welche besseren Optionen hast du, als dich lange Zeit über einen anderen zu ärgern?Ärger: Befreiung aus dem Teufelskreis destruktiver Emotionen von [Thich Nhat Hanh, Erika Ifang]

  1. Eigentlich gibt es nur 2 Optionen. Entweder du begräbst deinen Ärger und verhältst dich der Person gegenüber ganz normal und freundlich und mitfühlend. Das ist oft leichter als du denkst, wenn du bewusst an die Sache herangehst und etwa Techniken benutzt wie sie Thich Nhat Hanh vorschlägt.
  2. Oder aber du trennst dich von der Person, wenn das Geschehnis das dich verletzt, geärgert oder dir gar geschadet hat derart schwerwiegend für dich war, dass sich aus deiner Sicht dadurch eine unüberbrückbare Kluft aufgetan hat. In diesem Fall musst du die Sache aber nach der Trennung vollständig loslassen und darfst nicht noch Tage, Wochen und Jahre später geistig damit verhaftet sein.

Die Erfahrung zeigt jedoch – in den meisten Fällen ist Verzeihen und geschäftliche oder private Beziehung bewahren, die bessere Option. Oft ist es nämlich so, dass der Grund für den Ärger tatsächlich eine Lapalie ist, die du völlig überbewertest. Fühlst du dich durch die Aussage eines anderen verletzt, dann ist es oft so, dass der andere dies noch nicht einmal bemerkt hat. Ein Außenstehender wird sich vielleicht über deinen Ärger und deinen Groll wundern und den Grund dafür kaum erkennen 😉

Dein Leben wird nicht so gut verlaufen wie es könnte, wenn du nicht verzeihen und Probleme nicht begraben kannst?

Ich habe über Jahrzehnte immer wieder beobachtet, welchen Schaden sich die zugefügt haben, die nicht verzeihen oder Probleme begraben konnten. Folge dieses Verhaltens ist oft, dass sich keine langfristigen und robusten Beziehungen entwickeln auf die man, vor allem in Krisen oft angewiesen ist.

  • Schwaches Verhältnis zu Geldgebern, Banken oder Lieferanten
  • Schwieriges und wechselhaftes Verhältnis zu Geschäftspartnern und Mitarbeitern
  • Hohe Mitarbeiterfluktuation
  • Häufiger Gerichtsverfahren mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten
  • Häufiger Schwierigkeiten im Geschäftsalltag, wegen fehlender Ware, fehlendem Geld, fehlendem Commitment
  • Häufiger Schwierigkeiten im Privatleben, wegen fehlendem Geld, fehlenden Freundschaften und schlechtem Verhältnis in der Familie
  • Häufiger wechselnde private Partner oder mehrfache Scheidungen
  • Schwaches Immunsystem und häufiger Krankheiten bis hin zu schwerer Chronischer Krankheit wie Krebs

Wenn du derartige Sachverhalte gehäuft aus eigener Erfahrung kennst, dann solltest du in dich gehen und über die möglichen Ursachen nachdenken. Vermutlich wirst du dann feststellen, dass du ein nachtragender Zeitgenosse bist, der nicht verzeihen kann und der sich schwer damit tut, das Kriegsbeil zu begraben ;-). Dann wird es höchste Zeit für dich etwas daran zu ändern, denn ohne Veränderung wirst du es schwer haben wirklich erfolgreich und Glücklich zu werden. Weiter unten habe ich einige wertvolle Buchtipps für dich, die dir dabei helfen werden.

Menschen, die von ganzem Herzen verzeihen können, sind einfach gesünder und zufriedener als andere. Wenn an Stelle von Hass Verstehen, an Stelle von Angst die Zuversicht tritt, haben wir unseren Frieden mit uns und der Welt gemacht. So ersetzen Krankheit durch Gesundheit und Unglücklichsein durch Glück. Bestsellerautor Dr.med. Gerald G. Jampolsky zeigt in seinem Buch “Verzeihen ist die größte Heilung (Deutsch)”, wie wir unseren seelischen Schutzwall aus verdrängter Wut, aufgestautem Ärger und emotionaler Verhärtung aufgeben und wirklich verzeihen können – uns selbst und Anderen.

Thich Nhat Hanh sagt über den Teufelkreis, der durch aufgestauten Ärger entsteht, folgendes:

Wenn jemand etwas sag oder tut, das uns wütend macht, leiden wir. Meist erwidern wir, oder tun wir dann etwas das dem anderen wehtun soll, in der Hoffnung unser Leid zu lindern. Wir denken: “Ich will dich bestrafen, du sollst auch leiden, weil du mir weh getan hast. Wenn ich dich leiden sehe, wird es mir besser gehen”.

Viele von uns neigen zu so kindischen Verhaltensweisen. Tatsache ist jedoch, dass derjenige, dem wir weh getan haben, sich seinerseits dadurch Erleichterung zu verschaffen sucht, dass er uns wieder weh tut. Die Folge davon ist eine Eskalation des Leidens auf beiden Seiten.

Genau so ist es in vielen Fällen. Gib also acht dass du eine derartige Spirale von Ärger und Leiden frühzeitig erkennst und den Ausgang nimmst. Der Ausgang besteht aus Achtsamkeit, Verstehen und Mitgefühl.

Werde dir deiner Wut und deinen Ärger und dessen destruktive Wirkungen beim anderen UND bei dir selbst bewusst und sage STOP!

Wenn du dich schwertust bestimmte Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu verändern, dann kann ich dir empfehlen immer wieder Bücher oder Hörbücher zu konsumieren, wie die im Folgenden vorgeschlagenen Titel. Mit der Zeit und mit deiner Bewusstheit und deiner Einsicht wird sich dein Verhalten langsam verändern. Und mit deinem Verhalten wird sich dein Leben ändern. Ich wünsche dir alles Gute.

Buchtipps:

  • Verzeihen ist die größte Heilung  Dr.med. Gerald G. Jampolsky
  • Freu dich des Lebens von Dale Carnegie
  • Glückskinder, von Hermann Scherer
  • Gelassenheit beginnt im Kopf, von Thomas Hohensee
  • Ärger – Befreiung aus dem Teufelskreis destruktiver Emotionen, von Thich Nhat Hanh
  • Frei sein wo immer du bist, von Thich Nhat Hanh
  • Ich pflanze ein Lächeln, von Thich Nhat Hanh
  • Im Hier und Jetzt zuhause sein, von Thich Nhat Hanh
  • Jeden Augenblick geniessen, von Thich Nhat Hanh

Wenn dir meine Gedanken und Geschichten gefallen haben, dann empfehle meinen Blog gerne weiter. Ich würde mich sehr freuen, wenn möglichst viele junge oder ältere Zeitgenossen die eine oder andere Idee oder Anregung für sich verwerten könnten.